Spielbericht UFC St. Agatha - Enzenkirchen 2:0 (0:0)

Aufstellung: Mair; Sandberger, Ferihumer A., Würzl K.; Ferihumer S., Weinbauer, Scheuringer D., Haider, Ferihumer S.; Fattinger, Lehner


Wechsel: 61. Min Schleimer für Scheuringer D., 75. Min Freilinger für Ferihumer S., 88. Min Eder für Lehner

Tore: 64. Min Lehner, 73. Min Haider;

Gelbe Karten

Rote Karte: -

Trainer: Josef Hönig

Gesperrt/Verletzt/Krank/Private Gründe: Ferihumer T. (P)

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Bereits am Samstag, 07.04 fand unser 1. Heimspiel im Frühjahr statt. Unser Gegner war unser Tabellennachbar aus Enzenkirchen, den wir im Hinspiel eher glücklich mit 1:0 besiegt hatten.

Zur Personalsituation: 

Nach 7 wöchiger Pause kehrte Kapitän Eder zurück in den Kader der Kampfmannschaft und nahm auf der Ersatzbank Platz. 

Die Aufstellung blieb ident zur Auftaktniederlage in Schardenberg.

Das Spiel war ähnlich zu Schardenberg. Aufgrund des holprigen Platzes war ein geordneter Spielaufbau eher schwierig. Trotzdem hätten das Spiel fast einen perfekten Start für uns genommen. Vom Anstoß weg leiteten wir einen Angriff ein. Nach einem Querpass von der rechten Seite, trafen im 16ener zunächst unsere Stürmer den Ball nicht richtig, der Ball kam ans andere Ende des 16eners und dort zog Sebastian Ferihumer sofort mit dem Außenrist ab. Der Ball ging jedoch nur an die Stange und prallte zurück ins Feld. Auch danach waren wir spielbestimmend, ohne wirkliche Glanzpunkte zu setzen. Sehr oft wurden wir über David Kaltseis gefährlich, doch seine Stangelpässe fanden meist keinen Abnehmer. So war der Ball meist im Mittelfeld und nach und nach schlief das Spiel ein wenig ein. Und je länger das Spiel dauerte, desto aktiver wurde unser Gegner. Dies war auch unserer Fehlerpassquote geschuldete und vor allem daran, dass wir den Ball zu lange hielten. Gegen Ende der 1. Hz dann die größte und auch einzige echte Chance der Enzenkirchner. Nach einem erneuten Fehlpass tankte sich der Flügelspieler auf der linken Seite des Gegners durch und stand im spitzen Winkel vor Keeper Mair. Doch dieser schoss nicht direkt aufs Tor und machte auch keinen Querpass, sondern er versuchte Mair zu überheben. Der Versuch ging knapp neben das Tor, wo Sebastian Ferihumer den Ball vor dem Stürmer der Enzenkircher ins Out bugsierte. Danach gings mit einem 0:0 in Pause. Da wusste man schon, wer das 1. Tor in diesem Spiel machen wird, wird das Spiel auch gewinnen.

In Halbzeit 2 änderte sich das Bild zunächst nicht, es kamen nur halbgefährliche Aktionen zustande und auch unsere Standards ließen zunächst zu wünschen übrig. Erst in Minute 55 der erste Aufreger, als Weinbauer nach einer Ecke Richtung langen Pfosten köpfelte, dieser jedoch vom Keeper sensationell pariert werden konnte. Danach kam Schleimer für Scheuringer D. ins Spiel. Nur 3 Minuten später tankte sich Schleimer auf der rechten Seite durch und spielte einen scharfen Pass zur Mitte. Dort stand wieder einmal Lehner goldrichtig und beförderte den Ball via Innenstange ins Tor. Ein sehr wichtiger Treffer in diesem ereignisarmen Spiel. Danach blieben wir wieder mehr am Drücker. Einmal hatte Haider viel Platz ca. 25 Meter vor dem Tor. Er fasste sich ein Herz und hielt einfach mal drauf. Ein scharfer Schuss, der jedoch zu zentral aufs Tor zu gehen schien. Doch der Tormann der Enzenkirchner machte keine gute Figur und ließ den Ball durch seine Finger rutschen. Nun stands 2:0 für die Heimelf!

Danach kam Freilinger für Ferihumer S. in die Partie. Enzenkirchen hat eigentlich nichts mehr entgegen zu setzen. In Minute 88 kam Kapitän Eder noch zu seinem Comeback nach 7 wöchiger Verletzungspause. Er kam für den Torschützen Lehner in die Partie. In der letzten Minute der Nachspielzeit dann nochmals ein Aufreger. Schleimer drang in den Strafraum ein und wurde von einem Enzenkirchner gefoult. Eder überließ Schleimer den Elfmeter, doch dieser wurde vom Enzenkirchner Tormann gehalten. Somit bliebs beim 2:0 Heimerfolg.

 

Fazit: Am Ende ein mehr als verdienter Sieg von unserer Seite, vor allem weil Enzenkirchen lediglich ein einziges Mal so wirklich gefährlich werden konnte.

Reserve: Trotz einer nominell sehr guten Mannschaft und einem starken Beginn mit 3-4 hochkarätigen Chancen, stands nach 2 Kontertoren bereits nach 15 Minuten 0:2 aus unserer Sicht. Auch danach machten wir das Spiel, doch es war einfach zu wenig Laufbereitschaft in unserem Spiel. Negativer Höhepunkt der 1. Hz war ein dunkelrotes Foul eines Enzenkirchners, der mit gestreckten Beinen seinen Gegner von hinten ohne Rücksicht auf Verluste in die Beine fuhr. Zu seinem Glück bekam er nur Gelb dafür. 5 Minuten später foulte er erneut seinen Gegenspieler ohne Chance auf den Ball, als dieser in den 16ener eindringen wollte. Mehr als verdient bekam er dafür die Gelb-Rote Karte. Wie man sich da noch beschweren kann, bleibt ein Rätsel. Wir kamen jedoch erst gegen Ende des Spiels in Schwung, als der Gegner schon müde war und holten sich mit 2 späten Toren noch einen Punkt.


Zurück zur Übersicht
Unsere Sponsoren